Archive for the ‘Gesundheit’ Category

Neuregelungen im Jahr 2016 im Bereich Gesundheit und Pflege

Freitag, Dezember 18th, 2015

bmg-logo-171x85Berlin Zum 1. Januar 2016 treten im Bereich Gesundheit und Pflege wichtige Änderungen in Kraft. Hier gibt das Bundesgesundheitsministerium Ihnen einen Überblick mit Informationen zu folgenden Gesetzen und Regelungen:

  • Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung – Krankenhausstrukturgesetz
  • Zweites Pflegestärkungsgesetz
  • Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung
  • Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen
  • Gesetz zur Umsetzung der geänderten Berufsanerkennungsrichtlinie der EU
  • Gesetz zur Bekämpfung des Dopings im Sport
  • Durchschnittlicher Zusatzbeitragssatz in der Gesetzlichen Krankenversicherung
  • Rechengrößen
  • Unabhängige Patientenberatung (UPD)
  • Terminservicestellen

(mehr …)

BARMER GEK Arzneimittelreport 2015

Montag, Dezember 14th, 2015

Foto: BARMER GEKBerlin Die BARMER GEK fordert, die Preisfestsetzung ausgabenstarker Arzneimittel neu zu ordnen. Dazu soll das jetzige System sinnvoll ergänzt werden. „Für besonders versorgungsrelevante Arzneimittel sollte es künftig eine Schnellbewertung direkt bei Markteintritt und eine Kosten-Nutzen-Bewertung spätestens nach fünf Jahren geben. Sowohl die medizinische als auch die gesundheitsökonomische Bedeutung neuer Arzneimittel soll deren Preis fair mitbestimmen“, sagte Dr. Christoph Straub, Vorstandsvorsitzender der BARMER GEK, bei der Vorstellung des Arzneimittelreports 2015 der Kasse heute in Berlin. Angewandt werden sollen beide Vorschläge bei Arzneimitteln mit einem absehbaren Jahresumsatz von mehr als 80 Millionen Euro. Nach aktuellen Marktdaten verursachen solche Blockbuster mit rund 6,64 Milliarden Euro mehr als die Hälfte der Jahresausgaben der Krankenkassen für patentgeschützte Fertigarzneimittel. (mehr …)

Sachverständigenrat Gesundheit überreicht Sondergutachten zum Thema Krankengeld

Mittwoch, Dezember 9th, 2015

bmg-logo-171x85Berlin Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe heute (Montag) sein Sondergutachten mit dem Titel „Krankengeld – Entwicklung, Ursachen und Steuerungsmöglichkeiten“ übergeben. Dazu erklärt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: „Der Sachverständigenrat setzt sich in seinem Sondergutachten mit den Gründen für den Anstieg der Krankengeldausgaben auseinander und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, um die bestehenden Regelungen weiterzuentwickeln. Das Gutachten gibt wichtige Anstöße und ist eine gute Diskussionsgrundlage für weitere Maßnahmen. Ich freue mich auf den politischen und fachlichen Austausch, der diese Empfehlungen aufgreift.“ (mehr …)

BVMed nach der Anhörung: „Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen muss nachgebessert werden“

Montag, Dezember 7th, 2015

BVMedBerlin Die Anhörung im Rechtsausschuss des Bundestages am 2. Dezember 2015 hat aus Sicht des BVMed gezeigt, dass das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen nachgebessert werden muss. „In der Anhörung hat die Mehrzahl der Sachverständigen Nachbesserungsbedarf gesehen“, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. „Am sinnvollsten wäre es, die zweite Tatbestandsalternative zu streichen oder zumindest im Gesetz einen Passus aufzunehmen, dass die Versorgungsinteressen der Patienten gewahrt werden müssen.“ (mehr …)

Erkältungs- und Grippezeit – Pflegebedürftige vor Ansteckung schützen

Donnerstag, Dezember 3rd, 2015

Foto: BARMER GEKBerlin Derzeit haben Erkältungen und Grippe in Deutschland wieder Hochkonjunktur. Besonders gefährlich sind die Erreger für Menschen mit schwachem Immunsystem. „Bei Pflegebedürftigen sind Erkältungen und grippale Infekte häufiger mit schweren Komplikationen verbunden als bei gesunden Menschen“, erklärt Dr. Utta Petzold, Medizinerin bei der BARMER GEK. Deshalb sollten Menschen, die zu Hause einen Angehörigen pflegen, jetzt besonders vorsichtig sein, denn sie können die Erreger leicht auch auf die geschwächten Pflegebedürftigen übertragen. Bereits mit kleinen Maßnahmen wie regelmäßigem und gründlichem Händewaschen kann man einer Ansteckung vorbeugen. (mehr …)