Archive for the ‘Wohnen im Alter’ Category

Pflegefall – was nun?

Donnerstag, Oktober 4th, 2012

Pflege – Leben & Wohnen im Alter
HOMES & GARDENS – Special Edition 2012 | Gesundheit | Medizin | Vorsorge

Detlef Klemme | Foto: Kirsten Hötger
Bild vergrößern

Detlef Klemme, Vorstand des
Vereins Pflegeliga e. V. und
Chefredakteur im BLiCKpunkt
Medienverbund.
Foto: Kirsten Hötger

Paderborn (DKl) – Tag für Tag stehen Pflegebedürftige und besonders deren Angehörige vor der Frage: Wo findet man fundierte Informationen rund um die Pflege zu Hause oder in einer externen Einrichtung?

Ein Überblick von Detlef Klemme, Vorstand des Vereins Pflegeliga e.V. sowie Mitentwickler und -gründer einer der ersten transparenten Suchplattformen im Internet.

Als der Paderborner Journalist und Fachbuchautor im Jahr 2000 die ersten Schritte zum Aufbau einer umfassenden Übersichts- und Suchplattform mithilfe zweier sozialer Träger unternahm, gab es nur sehr wenige Anbieter.
Heute sind ca. 30 – 40 informative und übersichtliche Plattformen im Internet vorhanden und stetig kommen Neue dazu.

Seit dem Januar 2009 haben Pflegebedürftige und deren Angehörige den gesetzlich verbrieften Anspruch auf eine Pflegeberatung nach §7a SGB XI. Für diese Beratung stehen Pflegeberater, das sind qualifizierte Pflegefachkräfte, Sozialversicherungsangestellte oder Sozialarbeiter, bei den Pflegekassen zur Verfügung.
(mehr …)

Rechtzeitig fürs Alter planen

Dienstag, September 11th, 2012
Garagentorantriebe mit Fernbedienung sind nicht nur für Senioren praktischer. Foto: djd/somfy
Bild vergrößern
Knöpfchen drücken statt aussteigen: Garagentorantriebe mit Fernbedienung sind nicht nur für Senioren praktischer.
Foto: djd/somfy

Hausautomation erleichtert den Alltag

Wer jung ist, macht sich naturgemäß wenig Gedanken darüber, wie sein Leben mit 70 oder 80 Jahren ausschauen wird. Dabei wäre es durchaus hilfreich, sich in sein späteres Dasein einzufühlen – zum Beispiel in puncto altersgerechtem Wohnen. Mit einem so genannten Alterssimulationsanzug bekommt man eine Vorstellung davon, welche Hürden sich in Haus und Wohnung auftürmen können, wenn sich altersbedingte Einschränkungen einstellen.

Nachlassende Kräfte machen alltägliche
Verrichtungen zur Herkulesaufgabe

Weniger Kraft in den Armen und Beinen, Gelenkversteifungen, nachlassendes Koordinationsvermögen und eine Verringerung des Sehvermögens: Das sind nur einige der typischen Probleme, mit denen sich viele Menschen früher oder später arrangieren müssen. Diese Probleme lassen sich mit dem Alterssimulationsanzug nachstellen, sodass auch Menschen im Vollbesitz ihrer Kräfte eine Ahnung davon bekommen, womit Oma oder Opa sich täglich herumschlagen müssen. Mit Gewichten, Halskrause, Brille und Gehörschutz sorgt der Anzug dafür, dass man sich mit zwanzig wie achtzig fühlt. Schnell wird dem Träger der klobigen Kluft klar, dass viele alltägliche Handlungen plötzlich gar nicht mehr so selbstverständlich sind: das Aufstehen vom Sofa, Treppensteigen, das Greifen von Gegenständen im Haushalt oder die Betätigung von Rollläden.
(mehr …)

BGH setzt Fixierung Grenzen

Freitag, Juli 27th, 2012

Fixierung nur mit Gerichtsbeschluss/Foto: dpa

Karlsruhe Dieses recht heikle Thema kommt immer wieder in der Presse vor – Fixierung von Patienten. Der BGH in Karslruhe entschied heute, ob und wie pflegebedürftige Menschen in Kliniken oder Heimen fixiert werden dürfen. Vor allem ging es um diejenigen, die sich nicht mehr selbst hierzu äußern können. Fakt ist: auch die Einwilligung eines Betreuers reicht nicht aus. (mehr …)

Hausnotruf: Mehr Sicherheit für Senioren

Mittwoch, Juni 27th, 2012

Den Knopf am rechten Fleck
Das Wertvollste am Hausnotruf sind die Menschen dahinter

Hausnotruf - Foto: djd/www.initiative-hausnotruf.de
Sofort-Hilfe bei Unwohlsein oder akuten Notfällen: Der Hausnotruf gibt allein lebenden Senioren mehr Sicherheit.
Foto: djd/www.initiative-hausnotruf.de.

(djd/pt). In einer Gesellschaft, die immer technischer, schnelllebiger und anonymer wird, bildet der Hausnotruf eine kleine Insel der Menschlichkeit. Die modernen Medien bieten zwar die Möglichkeit, sich mit Smartphones, E-Mails oder Facebook besser zu vernetzen, doch nutzen ältere
Menschen diese immer noch selten. Viele fühlen sich von der Technik überfordert oder schlicht alleingelassen. Genau an dieser Stelle zeigt der Hausnotruf seine Stärke: Die für den Notfall ausgebildeten Mitarbeiter bieten nicht bloß standardisierte Hilfelösungen an, sondern bauen eine persönliche Beziehung auf, basierend auf gegenseitigem Interesse und Respekt. (mehr …)

Glücklich wohnen im Alter

Freitag, Juni 22nd, 2012

Wie Senioren leben wollen…
Der Ratgeber „Glücklich wohnen im Alter“ bündelt Informationen und hilft bei der Entscheidung für die richtige Wohnform in den reiferen Jahren

Cover: Glücklich wohnen im Alter von Waltraud Ries, alcorde Verlag
Glücklich wohnen im Alter, von Waltraud Ries, erschienen im alcorde Verlag.

Essen/Hamburg, Juni 2012. Es geht um mehr als nur praktische Aspekte: Allein oder mit anderen, im eigenen Haus, in einer Residenz oder im Ausland – wie wir im Alter wohnen, hat großen Anteil an unserer Zufriedenheit. Das Thema beschäftigt die Generation 60+, ihre Kinder, die Medien, die Politik. Auch die aktuellen Kinofilme mit den Altmeistern der Leinwand – „Und wenn wir alle zusammenziehen“, „Best Exotic Marigold Hotel“ oder „Bis zum Horizont, dann links“ – stellen die Frage, wie Menschen in den „reiferen Jahren“ ihr Leben glücklich gestalten. Die Antworten sind, man ahnt es schon, ganz individuell.
(mehr …)