Posts Tagged ‘Familienpflegezeit’

Das Pflegetelefon: schnelle Hilfe für Angehörige

Freitag, Januar 1st, 2016

logo-pflegetelefon,property=bild,bereich=bmfsfj,sprache=de,width=240,height=165Berlin Die meisten älteren Menschen wünschen sich, solange wie möglich selbstbestimmt zuhause leben zu können. Auch dann, wenn der eigene Unterstützungsbedarf immer größer wird. Oft übernehmen Angehörige die Pflege – und stehen plötzlich vor vielen neuen Herausforderungen. Das Pflegetelefon des Bundesfamilienministeriums soll pflegenden Angehörigen unter der Rufnummer 030 20179131 ganz konkrete Hilfe leisten. (mehr …)

Kurzzeitpflege: Pflegende Angehörige besser entlasten

Montag, März 9th, 2015

logo_bmfsfjBerlin Am 27. Februar hat Manuela Schwesig eine neue Einrichtung für Kurzzeit- und Tagespflege im mecklenburgischen Lübtheen eröffnet. Bis zu vier Wochen im Jahr können Pflegebedürftige hier versorgt werden. Die Einrichtung umfasst zwölf Plätze für die Kurzzeitpflege und 24 Plätze für die Tagespflege. Das Besondere: die Kurzzeitpflege ist nicht Teil eines Pflegeheims, sondern eine eigene Einrichtung mit eigenem Personal und eigener Verpflegung. (mehr …)

Kurzzeitpflege: Pflegende Angehörige besser entlasten

Donnerstag, März 5th, 2015

logo_bmfsfjBerlin Am 27. Februar hat Manuela Schwesig eine neue Einrichtung für Kurzzeit- und Tagespflege im mecklenburgischen Lübtheen eröffnet. Bis zu vier Wochen im Jahr können Pflegebedürftige hier versorgt werden. Die Einrichtung umfasst zwölf Plätze für die Kurzzeitpflege und 24 Plätze für die Tagespflege. Das Besondere: die Kurzzeitpflege ist nicht Teil eines Pflegeheims, sondern eine eigene Einrichtung mit eigenem Personal und eigener Verpflegung. (mehr …)

Übersicht zu Neuregelungen im Jahr 2015 im Bereich Gesundheit und Pflege

Dienstag, Dezember 16th, 2014

bmg-logo-171x85Berlin Zum 1. Januar 2015 treten im Bereich Gesundheit und Pflege wichtige Änderungen in Kraft. Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung wird die gesetzliche Krankenversicherung auf eine solide finanzielle Grundlage gestellt. Der allgemeine Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung beträgt ab dem 1. Januar 2015 14,6 Prozent (bisher 15,5 Prozent). Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen jeweils die Hälfte (7,3 Prozent). An die Stelle des bisherigen Sonderbeitrags von 0,9 Prozentpunkten tritt ein einkommensabhängiger Zusatzbeitrag des Mitglieds. Jede Krankenkasse entscheidet selbst über seine Höhe. Mitglieder haben durch ein Sonderkündigungsrecht die Möglichkeit ihre Krankenkasse zu wechseln, wenn die bisherige Kasse erstmals einen Zusatzbeitrag erhebt oder diesen erhöht. Das Sonderkündigungsrecht ist sehr versichertenfreundlich ausgestaltet: Die Krankenkassen sind verpflichtet, jedes Mitglied vor der ersten Erhebung und vor jeder Erhöhung des Zusatzbeitrags in einem Brief auf das Sonderkündigungsrecht, die Höhe des durchschnittlichen Zusatzbeitrags und die Übersicht des GKV Spitzenverbandes über die Zusatzbeiträge aller Krankenkassen hinzuweisen. Krankenkassen, deren Zusatzbeitrag den durchschnittlichen Zusatzbeitrag (2015: 0,9 Prozent) übersteigt, müssen ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Mitglied in eine günstigere Kasse wechseln kann. (mehr …)

Kristina Schröder: „Familienpflegezeit ist auf einem guten Weg“

Dienstag, Januar 31st, 2012

Die am 1. Januar dieses Jahres eingeführte Familienpflegezeit ist auf einem guten Weg. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, hat heute (Montag) in Berlin Vertreterinnen und Vertreter der ersten Unternehmen empfangen, die die Familienpflegezeit anbieten. Damit können schon jetzt rund 300.000 Beschäftigte der teilnehmenden Unternehmen die neue Familienpflegezeit nutzen.

(mehr …)